• Onlinehändler seit 16 Jahren
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Versand durch DHL und Post
Warenkorb
Der Warenkorb ist leer

Wer hat die Batterie erfunden?

Batterien und Akkus werden von uns gerne und oft genutzt - und dies im alltäglichen Leben. Vom Smartphone über Taschenlampe bis hin zu Solarlampen im Garten sind all diese Geräte mit Batterien und Akkus ausgestattet. Aber wie waren die Anfänge der Batterie und wer erfand die Batterie?

 

Wer hat die Batterie erfunden?

 

Batterien gehören heute zu unserem Leben einfach dazu und wenn wir ehrlich sind, machen wir uns auch gar keine Gedanken mehr darüber, wer sie erfunden hat. Jede Erfindung hat ihren Grund und ihr vorausgegangen sind viele Gedanken und Schritte, um ein Ergebnis zu bekommen, von dem wir im 21. Jahrhundert zehren können. Auch wenn sich die Batterie in den letzten Jahrhunderten verändert hat, so basiert sie noch immer auf der Erfindung aus dem 18. Jahrhundert. Und wer hat die Batterie erfunden? Der Erfinder der Batterie war Alessandro Volta.

 

Ihm zu Hilfe kam Luigi Galvani, der durch seine Experimente mit Froschschenkeln, den sogenannten “Galvanismus”, Volta auf die Idee brachte. Galvani hat Froschschenkel mit Kupfer und Eisen verbunden und dadurch fingen die Schenkel an zu zucken. Galvani war damals aber der Meinung, dass es eine Art “Tierelektrizität” wäre, wobei der Frosch der Kondensator (sehr einfach erklärt: passives elektrisches Element, das Strom speichern kann) wäre. Volta war sich aber sicher, dass da etwas anderes dahinter stecken muss - der Grundstein für die erste Batterie der Welt war gelegt.

 

wer hat die Batterie erfunden

 

Für ihn war der Frosch eher wie ein Stromanzeiger, der nur angab, dass Strom floss. Da Volta unbedingt recht behalten wollte, forschte er weiter und erfand dann die sogenannte Volta‘sche Säule.

 

Diese Säule besteht aus Elementen, die wiederum aus Kupferplättchen - Elektrolyte - Zinkplättchen bestehen. So besteht eine solche Volta‘sche Säule aus mehreren Elementen.

 

Natürlich war das alles noch nicht wirklich ausgereift und es brauchte schon viele weitere Schritte, um zur heutigen Batterie zu kommen. Aber bereits damals wusste man um die Bedeutung der Erfindung und konnte viele tolle Sachen verwirklichen - auch wenn diese aus heutiger Sicht ziemlich uneffektiv waren.

 

Aber schlussendlich wurde die erste stabile Stromquelle erfunden, auf welcher noch viele weitere tolle Erfindungen basieren und die auch die Mutter unserer heutigen Batterien und Akkus ist.

 

Wenn man sich also fragt, wer die Batterie erfunden hat, so muss man eigentlich Volta und Galvani nennen - denn ohne Galvanis Erfindung (Galvanismus) und dem daraus resultierenden Streit hätte Volta wohl nie die erste Batterie erfunden und seine Volta‘sche Säule gebaut. Bei der Frage “Wer gilt als Erfinder der ersten Batterie” kann man jedoch auch ruhigen Gewissens Volta sagen.

 

Übrigens stammt der Name Volt für die elektrische Spannung als Ableitung von Volta, diese Ehrung erlebte er aber nicht mehr, da er ca. 70 Jahre zuvor im Alter von 82 Jahren verstarb.

 

So viel zur Geschichte der Batterie als kleine Historie der Batterietechnik.

 

Wann wurde die Batterie erfunden?

 

Volta wurde im Jahr 1745 geboren und erfand bereits mit 30 Jahren großartige Dinge, wie den Elektrophor. Im Jahr 1780 führte Galvani das Experiment mit den zuckenden Froschschenkeln durch, wodurch der Galvanismus geboren wurde. Es entsprang ein jahrelanger Streit mit Volta, der wiederum zwei Jahrzehnte später in der Erfindung der Volta‘sche Säule endete. Wenn man sich also fragt, wann wurde die Batterie erfunden, müsste die Antwort 1799/1800 heißen, aber die Anfänge liegen etwa knapp 2 Jahrzehnte zurück.

 

Der elektrische Generator (wodurch ein Hamsterrad Strom erzeugen kann) wurde übrigens erst 1830 erfunden, sodass die erste Batterie eine bedeutende Erfindung zur damaligen Zeit war.

 

Auf Basis der Volta‘schen Säule wurden weitere tolle Erfindungen gemacht. So konnte die Elektrolyse entdeckt werden und die elektrische Telegrafie machte damit ihre ersten Schritte. Bogenlampen erzeugten Lichtbögen, dank der Volta‘sche Säule und im Jahr 1839 wurde damit das erste Elektroboot in Sankt Petersburg betrieben.

Auch in der Medizin wollte man die Erfindung nutzen, um zum Beispiel Tote und Scheintote voneinander unterscheiden zu können. Leider klappte dies aber nicht so gut, wie gehofft. Erst Jahrzehnte später sollte dies weiterentwickelt und verbessert werden.

 

Wann wurde die Batterie erfunden

 

Natürlich hatte die erste Batterie die eine oder andere Schwäche aufzuweisen, die man mit der Zeit aber erkannte und verbesserte. So wurde fast gleichzeitig die Trog-Batterie von William Cruickshank erfunden, die wiederum genutzt wurde, um Gleichstrom zu gewinnen. Aber schon 1836 war die Trog-Batterie nicht mehr interessant, da das Daniell-Element erfunden wurde, eine weiterentwickelte Batterie auf Basis einer Zink-Halbzelle und Kupfer-Halbzelle.

 

Besonders in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden viele Erfindungen gemacht, von denen wir auch heute noch profitieren - wie die Dampflokomotive.

 

Lithium Ionen Akku Geschichte

 

Während die Batterie also schon gute 200 Jahre auf dem Buckel hat, ist der Akku noch viel jünger und könnte als Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel durchgehen. 1979 erfand der Amerikaner John Bannister Goodenough den Lithium Ionen Akku. Er wurde am 23. Juli 2022 100 Jahre alt und machte sich damals die Forschung der TU München zunutze. Die Lithium Ionen Akku Geschichte fing ebenso in München an, da dort bereits seit 1970 Lithium-Batterien untersucht wurden. Die Ergebnisse von Goodenough wurden später zwar veröffentlicht, jedoch versuchte man sich erst 10 Jahre später an der Oxford Universität daran. Diese Bemühungen wurden letzten Endes mit der Erfindung des Akkus von Erfolg gekrönt.

 

Natürlich gab es auch schon früher Akkus, wie den Bleiakku, aber diese waren schwer, hatten nicht so viel Leistung und vor allem waren sie nicht so langlebig wie der LI-Akku.

 

Da auch schon damals die Nachfrage das Angebot bestimmte und dieser Akku nicht so gefragt war, dauerte es wiederum 10 Jahre, bis die Sony einen Lithium-Ionen Akku nutzte und diesen damit marktfähig machte. Der damalige Akku hatte eine Leistung von 1.200 mAh, während heutige Modelle bis zu 6.900 mAh Kapazität besitzen. Zum Vergleich: Gängige Akkus (Akku-Batterien) im Handel haben zwischen 2000-3000 mAh.

 

Mit der Powerbank hat wohl jeder eine große Art des Akkus zu Hause, womit er auch tagtäglich seine Smartphones und mobilen Geräte lädt. Auch Wildkameras können mit Akkus laufen, der MP3-Player und der Walkman funktionieren ebenso mit Akkus.

 

Lithium Ionen Akku Geschichte

 

Die größten Akkus gibt es in Amerika mit einer Kapazität von 1.200 MWh. Der größte Akku in Europa, die Stocking Pelham Facility Anlage (Hertfordshire, Großbritannien), mit einer Kapazität von 50 MWh und einer Spitzenleistung von 50 MW, fällt im Vergleich weit zurück.

Kleinere Akkus für den täglichen Gebrauch gibt es in großer Vielzahl bei Electropapa. Mit der vielfältigen Auswahl der vhbw-Akkus ist es leicht, auf größere und frischere Akkus umzusteigen. Gerade wenn man einen neuen Akku für sein Telefon oder für die Videokamera benötigt.

 

Akku ist übrigens die Abkürzung für Akkumulator. Das lateinische Wort accumulator bedeutet übersetzt Sammler. Was uns nun auch zum Ende unserer kleinen Historie der Batterietechnik bringt.

 

Euch könnte auch Folgendes gefallen: Akku tauschen statt Gerät neu kaufen

Hinterlasse eine Antwort
Deine Privatsphäre ist uns wichtig!

Auch wir nutzen verschiedene Arten von Cookies. Technisch notwendige Cookies benötigen wir, damit bei deinem Besuch in unserem Onlineshop alles funktioniert. Mit Statistik & Analyse-Cookies können wir dich auf unserer Seite wiedererkennen, um den Erfolg von Kampagnen und Shopoptimierungen zu messen. Darüber hinaus setzen wir Marketing-Cookies ein, mit denen wir dich personalisierter ansprechen können, auch außerhalb unserer Websiten.

Deine Einwilligung kannst du jederzeit über Cookie-Einstellungen unten auf jeder unserer Seiten mit Wirkung für die Zukunft anpassen.

Einstellungen anpassen
Cookie Einstellungen

Hier kannst du deine persönlichen Datenschutz-Einstellungen vornehmen. Mit [Auswahl speichern] bestätigst du deine Einstellungen. Wenn du [Alle akzeptieren] wählst, willigst du in die Verwendung aller Cookies ein.